Litfaßsäule - Tantra Empfehlungen

Mo. 27.11.2017 (Ganesh)
Ganesh Stammtisch - Augsburg
D-86159 Augsburg (Café Viktor)
Sa. 13.1.2018 (Living Tantra Vision)
Shakti's Perlen - Erwachen der Weiblichkeit
D-82234 Wessling
Infoabend 2.12.17 ab 18:00 Uhr
Ab Febr./Ab März 2018 (Quinta Essentia)
Jahresgruppen I und II (je 4 WE)
D-67105 Schifferstadt
Werbung

Tantra intensiv
tantrische Jahrestrainings

Tantra und Berührung

Die Berührung - eine wirksame Medizin und heilende Kraft.

Berührt zu werden, ist ein Grundbedürfnis des Menschen und ebenso wichtig für seine Gesunderhaltung, wie die Nahrung und das Wasser.

Wissenschaftlich ist es längst erwiesen, dass die Berührung eine heilende Wirkung hat...sowohl auf den Körper, als auch auf die Psyche. Dennoch beginnen wir wohl gerade erst damit, wirklich zu verstehen, welch` tiefgreifende und wichtige Wirkung die Berührung auf unsere innere Heilung hat.

In unserer Gesellschaft findet heutzutage wenig bis gar keine Berührung mehr statt und auch in einer Partnerschaft zu leben, weist nicht unweigerlich daraufhin, dass wir Berührung erfahren. Nicht berührt zu werden, führt uns nicht nur in das Gefühl von Einsamkeit, Entfremdung und Hilflosigkeit, sondern dürfte auch mitverantwortlich sein für psychische und körperliche Probleme. Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien, die das belegen.

So weiß man heute z.B., dass die Berührung gegen Schmerzen aller Art hilft, dass sie Asthmapatienten entspannt und bei Alzheimerpatienten die Gedächtnisleistung und Stimmung verbessert. Einige Forscher bringen sogar Hautkrankheiten in Verbindung mit einem Mangel an Berührung.

Berührt man einen Menschen, so vermittelt man ihm das Gefühl von Geborgenheit, Verbundenheit, Vertrauen und Ruhe. Stress und Angst werden abgebaut, der Körper entspannt sich zunehmend und der Selbstheilungsprozess wird unterstützt. Der Körper interpretiert das Berührt werden sogar als Versprechen: "Ich werde Dir helfen".

Das Bedürfnis nach Berührung ist bei einem Erwachsenen ebenso vorhanden, wie bei Kindern, nur folgen Kinder diesem Bedürfnis noch auf ganz natürliche Weise. Erwachsene hingegen beschränken ihr Berührungsbedürfnis meißt auf den Kontext der Liebesbeziehung und auch mit zunehmendem Alter wird Berührung immer seltener.

Viele Menschen erfahren in einem Ritual nach dem tantrischen Gedanken zum ersten Mal eine absichtslose Berührung und erkennen darin u.a., dass Sexualität mehr sein kann, als Erregung und Befriedigung. Wenn ein Mann in seiner Sexualität keinem Leistungsdruck unterliegt und eine Frau erfahren darf, dass die Berührung ihres Körpers nicht bedeuten muß, dass Vereinigung stattfindet...neben vielen anderen Erkenntnissen, die Mann und Frau sich aus einem tantrischen Ritual mitnehmen können...kann das tiefe Heilung bedeuten und in eine zufriedenere und gesündere Sexualität führen. Gesundheitlich gesehen wirkt sich die absichtslose Berührung z.B. sehr positiv aus, bei Potenz- und Erektionsproblemen, sexueller Unlust usw.

Sexualität ist kein Leistungssport und Berührung ist die zärtlichste Form der Sexualität....auch das beginnen viele Menschen gerade erst zu verstehen.

Ramona Brüsch - Rosentempel